Diese Website wird seit dem 30.10.2013 nicht mehr gepflegt und steht nur noch als Archiv im Internet!

© ringo | photocase.com

Die Zukunft liegt im Nebel. Vor der Hacke ist es duster, sagt der Bergmann. Doch ist nicht alle Zukunft gleich unsicher: Die Gewissheit über das Eintreten eines Ereignisses in der Zukunft nimmt ab, je weiter dieses Ereignis in der Zukunft liegt.

Wenn gerade in diesem Augenblick ein Zug von Köln in Richtung Aachen unterwegs ist und Eschweiler passiert, so kann mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass dieser Zug einige Minuten später Aachen erreicht.

Schon Vorhersagen über einige Tage, wie beispielsweise die Wettervorhersage, sind nicht mehr genau: Je weiter die Vorhersage in die Zukunft geht, desto ungenauer wird sie. Noch schwieriger, wenn nicht gar unmöglich, wird es das Wetter für die nächsten Monate oder gar Jahre vorherzusagen.

Nur wenige Vorhersagen über eine über Jahrzehnte in der Zukunft liegenden Zeit sind bisher eingetroffen. Hier einige besonders populäre Fehleinschätzungen über die Zukunft:

Wer zur Hölle will Schauspieler reden hören?
(Warner Brothers über Tonfilme, 1927)

Ich denke, es gibt weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer.
(Dies soll Thomas Watson, Vorsitzender von IBM, 1943 gesagt haben.)

Lesen Sie weiter über Zukunft und Wahrsagerei